::: philosophy :::

::: SeeHear Recordings ::: Philosophie

Wir:

Schon 1997 in Berlin gegründet, sieht sich SeeHear Recordings als Plattform für Künstler der Club Culture, die sich sowohl in musikalischen als auch grafischen Sphären bewegen.

Stilistisch ist die viel zitierte "Schublade" für uns sehr groß, denn nach unserer Auffassung sollte man sich für einen Künstler nicht allein wegen seines Labels interessieren. So soll sich beispielsweise die akustische Seite von SeeHear Recordings von Drum’n’Bass über Downbeat bis hin zu Ambient erstrecken - natürlich verbunden mit der optischen Komponente z.B. als Musikvideo oder als Coverartwork.

Früher ...

Die erste Veröffentlichung von SeeHear Recordings war dementsprechend das 30-minütige, größtenteils computeranimierte Ambientmusikvideo "No Fruit, No Serpent" des Multimediaprojektes Visual Sounds. Da "No Fruit, No Serpent" ohne größere Promotion im Eigenvertrieb erschien, blieb die Auflage gering, die Resonanz war aber sehr positiv: So hat z. B. die bekannte Synthiepop-Gruppe X-Perience mehrere Szenen aus dem Video als Hintergrundanimationen für ihre Konzerttour ’97 verwendet.

In den Jahren danach war SeeHear Recordings nicht untätig: Zusammen mit dem Berliner Videokünstler Visual Mind entstand "electrigger - das unabhängige magazin für elektronische klangkunst", eine Musiksendung, ausgestrahlt als Special des TV Jugendmagazins "Pick Up" auf dem Berliner Lokalsender FAB und in Hamburg im Offenen Kanal.
Electrigger hat als unabhängiges Magazin verschiedene Künstler der elektronischen Musikszene, die nicht unbedingt zum Mainstream gehören, dem Publikum nähergebracht. Die Beiträge, die hauptsächlich aus Interviews und Liveaufnahmen bestehen, sind zusätzlich zum normalen Schneiden künstlerisch gestaltet.

2001 kam auch eine regelmäßige in Leipzig und in Hamburg ausgestrahlte Radioausgabe von electrigger dazu. Zwischenzeitlich in Hamburg ansässig, entstand über die Hamburger Radiosendung "Tinitusstadl" der Kontakt zu Shangoe und Scud, die schon zweimal im Tinitusstadl sehr interessanten Drum’n’Bass und Elektro live präsentierten.
Mit zwei aufeinanderfolgenden Drum’n’Bass-EPs von Scud sind endlich wieder neue Veröffentlichungen auf SeeHear Recordings herausgekommen. Die sehr tanzbare "Material 1" ist am 9. Juni 2000 erschienen, die zweite etwas in Richtung Ambient gehende 12" wurde am 30. November 2000 veröffentlicht.

Die Titelzusammenstellung der EPs ist so gewählt, daß beide Veröffentlichungen den großen Facettenreichtum von Scuds Musik widerspiegeln. Und unserer Philosophie entsprechend kommt natürlich auch das Coverdesign aus der Feder von Scud selbst.

Danach haben Kubus |__|/ mit ihrer einzigartigen Fusion von Jazz und Dance das Publikum live und mit ihren beiden Alben "Kubus" und "Kubulus" begeistert. Das Sextett aus der Schweiz hat bewiesen, dass tanzbare Club-Musik mit live gespielten Akustikinstrumenten sehr wohl funktioniert ... electroacousticdancejazzgrooves eben!

... und jetzt.

Und nun gibt es nach längerer Pause das SeeHear Recordings-Online-Revival: unsere Schätze werden in die Online-Welt geboren :-)
Monat für Monat kommen neue Stücke hinzu, darunter auch bisher unveröffentlichte Aufnahmen.

Und natürlich freuen wir uns auf Deinen Kontakt mit Musik und Bild, Anregungen, Anfragen, etc.

Es bleibt spannend!